Jakobsberger 14-Nothelferkapelle, Zahlendreher und 3000 Wallfahrer

Ockenheim grenzt südlich an eine Erhebung von gut 270 m Höhe. Auf der Ockenheim zugewandten Seite ließ 1720 der damalige Pfarrverwalter Blasius Caesar den Grundstein für eine den 14 Nothelfern geweihte Kapelle legen, die als Wohnstätten für Eremiten dienen sollte. Er initiierte außerdem eine Wallfahrt von Ockenheim auf den Berg – vermutlich die bis heute praktizierte Wallfahrt nahe dem 24. Juli((Der 24. Juli war bis zum Zweiten Vatikanischen Konzil der Namenstag von St. Christophorus und St. Jakob. Und obwohl Christophorus und nicht Jakob einer der 14 Nothelfer war, gab Jakob Berg und Wallfahrt seinen/ihren Namen. Seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil ist der 25. Juli der Namenstag von Jakob.)), an der 1749 schon 3000 teilnahmen, schrieb Blasius Caesar im Vorwort seines Wallfahrtsbüchleins. So liest man es in diversen Chroniken zu Ockenheim.

1749 pilgerten 3000 Wallfahrer an einem Tag zum Berg?

Jakobsberger 14-Nothelferkapelle, Zahlendreher und 3000 Wallfahrer weiterlesen