Schloß Ockenheim

Vorgestern wurde auf dem Archivtag 2014 in Magdeburg das Archivportal-D gelauncht, das sowohl die Kontaktdaten deutscher Archive als auch von diesen eingereichte Digitalisate sammelt – beides allerdings auf Initiative des jeweiligen Archivs. „Ockenheim“ in die Suchzeile eingegeben werden 45 Digitalisate des Mainzer Stadtarchivs, zehn des baden-württembergischen Landesarchivs (davon neun aus dem Staatsarchiv Ludwigsburg), zwei des Bayerischen Hauptstaatsarchivs und eines des Hessischen Staatsarchivs in Darmstadt aufgelistet. Schloß Ockenheim weiterlesen

Die Herren von Ockenheim

Wie schon im Artikel zur Ockenheimer Burg angedeutet: Im 12.-15. Jahrhundert lebten erzbischöfliche Ministeriale in der „Ockenheimer Burg“ – wohl ein kleines burgus. Über ihre Genealogie ist nichts bekannt. Der überlieferte Stammbaum1 ihrer Nachfahren, der Grafen von Ingelheim genannt Echter von und zu Mespelbrunn geht für die Ockenheimer Linie nicht ins Hoch- und Spätmittelalter zurück. 

Eine Kurzfassung meiner bisherigen Ergebnisse

Während meiner Überarbeitung der Forschung zur Ockenheimer Burg habe ich aus verschiedenen Quelleneditionen (Mrh UB, Mainzer UB, Oculus Memorie und verschiedenen Regesten zur Region) alle „von Ockenheim“ notiert (Ergänzung: Durch die Recherche in Archiven kommen stetig neue hinzu. Die Übersicht wird bald ergänzt und verschönert). Dabei entstand folgende (provisorische) Übersicht über Personen. Die Herren von Ockenheim weiterlesen

  1. Vgl. Schneider, Hans: Die Grafen von Ingelheim. Bretzenheim an der Nahe 2002. []