Die Wiedergründung 1947

 

Das erste Protokoll des MGV 1866 von 1947
Das erste Protokoll des MGV 1866 von 1947

Nachdem während des Dritten Reiches mache Vereine verboten, manche mit anderen zusammengeschlossen worden waren, kam es in den Jahren nach 1945 zu einer Reihe von Wiedergründungen von Vereinen. Leider gibt es keine Untersuchung zu den Vereinswiedergründungen, die allgemeinen Charakter besitzt; vielmehr existieren mehr oder minder wissenschaftliche Untersuchungen zu einzelnen Vereinen, die jedoch nicht in Relation mit anderen gesetzt werden. So fällt es mir derzeit schwer, die Wiedergründung des MGV 1866 im Jahre 1947 zu beurteilen.

 

 

Die „Wiederverselbstständigung“

In Folge der Gleichschaltung während der nationalsozialistischen Diktatur wurden die beiden Männergesangvereine Ockenheims, der MGV 1866 und dessen spätere Abspaltung, der MGV 1903 Einigkeit, zum MGV 1866 Einigkeit zusammengeschlossen. Dieser Verbund hielt allerdings nur drei Jahre. Auf die Gründe für die „Wiederverselbstständigung“ der Vereine werde ich an späterer Stelle eingehen; derzeit beruhen sie noch auf Spekulationen. „Wiederverselbstständigung“ ist der Begriff für die Aufteilung des zusammengeschlossenen Vereins in seine vorherigen Vereinsstrukturen, der im Protokollbuch des MGV 1866 in diesem Kontext immer wieder verwendet wird. Die Wiedergründung 1947 weiterlesen

Aufarbeitung des ersten Protokollbuches abgeschlossen

Die Dokumentation zur Edition der ersten Protokollbuches und Kassenbuches ist abgeschlossen: Für den Zeitraum von 1893 bis 1937 sind insgesamt 280 Namen von Vereinsmitglieder (die meisten davon Aktive), 80 genannte Lieder sowie alle im Protokollbuch geschilderten Ereignisse und der Vorstand dokumentiert. Außerdem sind alle erwähnten Theaterstücke, die bei diversen Abendveranstaltungen aufgeführt wurden in meiner Datei aufgelistet.

Personenverzeichnis

Das Personenverzeichnis dient für anschließenden prosopographische Untersuchungen. Dank noch lebender Zeitzeugen oder Nachkommen wird meine Datenbank hoffentlich noch stark wachsen.

Übersicht über die gesungenen Lieder

Die Übersicht enthält nur die erwähnten Lieder und damit nur eine kleine Auswahl. Auch hier schließen sich weitere Forschungen zu den Komponisten der diversen Lieder an. Einige Liederbücher des Männergesangvereins 1866 sind überliefert. Hier könnte man das ein oder andere der Lieder wiederfinden. Waren die Stücke leicht oder schwer einzustudieren? Solche Feinheiten würden die Untersuchungen ergänzen.

Fast jährliche Abendveranstaltungen

Fast an jedem zweiten Weihnachtsfeiertag und in manchen Jahren auch an Ostern oder einem anderen Termin im Jahr fanden Abendveranstaltungen statt. Aufarbeitung des ersten Protokollbuches abgeschlossen weiterlesen

Kriegsalltag im Protokollbuch

Schrieb ich zuletzt, die Einträge während des zweiten Weltkrieges waren spärlich? Nun zugegeben, das Vereinsleben ruhte ab 1939 beinahe vollständig, aber immerhin zwölf Seiten wurden in den Kriegsjahren beschrieben; wobei für 1942, 1944 und 1945 keine Einträge vorhanden sind. Hier die Aufzeichnungen des damaligen Schriftführers Johann Siegel zum Krieg sind im Folgenden zusammengestellt (alle aus dem zweiten Protokollbuch, 1937 – 1965):

[S. 15-16/24.09.39] An diesem Tage war bei Mitglied H. [Namen stets abgekürzt] eine Vorstandssitzung einberufen. Der seit dem 1. September herrschende Kriegszustand mit Polen, dem auch der für den 29. August vorgesehen Vereinsausflug zum Opfer fiel, machte es notwendig[,] einige Vorkehrungen zu treffen. Es wurde daher beschlossen, falls der Zustand, der neuerdings auch an der Westfront auszubrechen droht, uns an die Front ruft, hat folgendes[!] zu geschehen: Zur Zeit sind die Übungsstunden eingestellt, und ist aus diesem Grunde sofort die Rechnung des Dirigenten einzuholen. Die sich ergebende Forderung soll, soweit dies zur Zeit möglich ist, sofort gedeckt werde. 2. Wird der Kassenführer „Sangesbruder H. H.“ einberufen, so gibt dessen Ehefrau am darauf folgenden[!] Tage Kassenbuch, und soweit Geld vorhanden, auch dieses an das passive Mitglied P. S. gegen Quittung ab. Herr P. S. soll, wenn vom Vorstand niemand mehr in der Heimat weilt, in Geschäfts-//(Geschäfts-)angelegenheiten sich mit dem Passiven J. R und J. T., ferner mit dem aktiven Sänger H. O. ins Benehmen setzen. 3. Die Frage bezüglich der Weihnachtsveranstaltung ist zur Zeit noch offen.

Es scheint, dass die Vereinsmitglieder besonnen mit der Situation umgingen. Kriegsalltag im Protokollbuch weiterlesen

Forschungen zur Vereinsgeschichte

Seit Beginn des Jahres befasse ich mich mit der Vereinsgeschichte des ältesten Protokollbuch1Ortsvereins, des Männergesangvereins 1866 Ockenheim. Es sind zwei Protokollbücher, zwei Kassenbücher und für die letzten Jahrzehnte mehrere Ordner überliefert – allerdings beginnt das erste Kassenbuch erst 1889, das Protokollbuch gar erst 1899. Dass es vorher kein Protokollbuch gab, belegt der Beginn des ersten Protokollbuchs:

Auch legte er [„Lehrer Schmitt“, aktueller Chorleiter] es in zündenden Worten den Vereinsmitgliedern ans Herz, das Monatsgeld jeden Monat zu erheben, und für genaue Buchführung sowohl in Bezug auf die Beschlüsse des Vorstandes, welche säm(m)tlich zu Protogoll[!] aufgenommen in ein extra dazu eingerichtetes Protogollbuch[!] einzuführen seien, als auch dafür Sorge zu tragen, daß in Zukunft eine Chronik über die wichtigsten Ereignisse im Vereine geführt werde.

Zitat aus dem Protokollbuch 1899-1937, Seite 3. Mit dem Kassenbuch könnte es ähnlich gewesen sein. Nichts ist verschollen, vernichtet; es gibt einfach kein früheres. Forschungen zur Vereinsgeschichte weiterlesen