Besitzungen eines Edelknechts von Sparbrücken in Ockenheim

Das Ockenheimer Gericht beurkundete, dass Edelknecht Arnold, genannt Holzapfel, von Sparbrücken dem Kloster Eberbach jährlich zehn Schillinge kölnischer Pfennige als Zins für drei, am Ockenheimer Berg gelegene Morgen erhält, wo überall Erlenholz und Weiden vorhanden sind.

Die Quelle:
Datum: 1348-08-24 (“m.ccc.xlviii, an s. Bartholomeus dage des h. Aposteln”)
Ort: Ockenheim

1364 (8. Febr.) bekennen “Petir genant Sweyz scholtheiße vnd scheffin vnd Heinrich Kloewir, Petir Schellinberg, Behtholff Kesseler, Emmerich Kuchenmeyster, Petir Volle vnd Henne Padefus, scheffene zu Ockenheim, daz der strenge Edilknecht Arnolt genant Holzappil von Spachbrucken virkauft hat dem Cloistere zu Erbach x. Schillinge coelscher pheninge, dy ym dyselben Geistliche Lude alle jar geben von drien morgen an dem Berge gelegen, da allefart Erlin vnd widen offe stent.”. [aus: HUB III, S. 311, #1219, Fußnote.]

Edition:
HUB III, S. 311, #1219, Fußnote.

Regest:
keins


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.