Grundsteinlegung der Vierzehn-Nothelfer-Kapelle auf dem Berg

Auf dem Laurenziberg südlich Ockenheim legte der Ockenheimer Pfarrer Caesar am 20. August 1720 den Grundstein für eine den vierzehn Nothelfern gewidmete Kapelle an der Kuppe zu Ockenheim. Der Name des gesamten Berges bleibt noch bis ins 19. Jahrhundert Laurenziberg oder schlicht Berg. Die Bezeichnung “Ockenheimer Berg” für das Teilstück des Laurenziberges, auf dem die Kapelle errichtet wurde, kam erst nach Einführung der Wallfahrt zu dieser Kapelle in Umlauf. Die Wallfahrt muss sehr bald nach Errichtung der Kapelle begonnen haben. Laut Caesars Chronik wallfahrten bereits 1749 gut zehnmal mehr Personen als Ockenheimer Einwohner hatte. Mehr dazu hier.
Da die Wallfahrt am nächsten Sonntag zum Fest des hl. Jakob stattfand, wurden in den folgenden 100 Jahren aus “Ockenheimer Berg” bald “Jakobsberg”.

Die Quellen zu Blasius Caesar sind nicht aufgearbeitet.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.