Kloster Marienhausen bittet Mainzer Erzbischof um Bestätigung seiner Güter in Ockenheim

Zwischen 1621 und 1749 erwarb Kloster Marienhausen nach eigener Aussage verschiedene Güter und Weinberge in Ockenheim durch Kauf, Tausch und Schenkung und ersuche 1749 um die Bestätigung seines Besitzes in Ockenheim durch den Mainzer Erzbischof Johann Friedrich Carl von Mainz.

Original: Hessisches Hauptstaatsarchiv Wiesbaden, Best. 73, Nr. 44.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.