Grundsteinlegung für heutige Vierzehnnothelferkapelle (1857)

1856 wurde die alte, von 1744-1772 erbaute Nothelferkapelle wegen Baufälligkeit abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Zuvor wurden von 1844 bis 1850 1200 Gulden gesammelt.1 Der Grundstein für den Neubau wurde am 26. Juli 1857 gelegt. Angaben, die Grundsteinlegung sei am 24. oder 25. Juli 1857 geschehen sind falsch und basieren vermutlich auf der falschen Auflösung der Datierung „VII. kalendas Augusti“. Oder der Urkundenschreiber hatte keine genaue Kenntnis der römischen Datierungsweise.2 Wie dem auch sei: Nach genau fünfjähriger Bauzeit wurde die Kapelle am 25. Juli 1862 durch den Mainzer Bischof Ketteler geweiht – sofern hier nicht auch ein Datierungsfehler vorliegt -, die noch heute steht.

  1. Vgl. Lemb, Franz Joseph: Ockenheimer Wallfahrtsbüchlein […]. Gau-Algesheim 1881. S. 92. []
  2. Siehe hierzu auch den Abdruck der Urkunde zur Grundsteinlegung: Zeller, Anselm: Aus dem Klosterarchiv. Dokumente, Texte, Berichte. In: Benediktinermissionare Jakobsberg (Hg.): Der Jakobsberg (= Beiträge zur Geschichte des Gau-Algesheimer Raumes 7). Band 1. St. Ottilien 1983. S. 255-269, hier S. 256. []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.