Gründung des Trappistenklosters auf dem Jakobsberg (1922)

Nachdem sie bereits mehrere Monate zuvor immer wieder das Klostergebäude und Ockenheim besucht haben, kamen 1922 einige Trappisten aus Echt-Susteren in der Niederlande, an der Grenze zu Deutschland auf der Höhe von Leverkusen, auf den Jakobsberg, um die erste dortige Klostergemeinschaft zu gründen (29.04.1922).

Im Mai 1950 wurde die Klostergemeinschaft der Trappisten nach einer kanonischen Visitation aufgelöst.

Auf sie folgten 1951 Jesuiten (nicht 1950), 1960/1961 die Missionsbenediktiner.

Literatur:

  • Zeller, Anselm: Aus dem Klosterarchiv: Dokumente, Texte, Berichte. II. Zur Eröffnung des Klosterneubaus der Trappisten 1947. In: Benediktinermissionare Jakobsberg (Hg.): Der Jakobsberg. Berg – Wallfahrt – Kloster. Band 1. St. Ottilien: EOS Druckerei 1983. S. 258-260.
  • Zeller, Anselm: Die Geschichte des Klosters auf dem Jakobsberg. In: Benediktinermissionare Jakobsberg (Hg.): Der Jakobsberg. Berg – Wallfahrt – Kloster. Band 1. St. Ottilien: EOS Druckerei 1983. S. 171-216.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.