Besitzungen des Kloster Rupertsbergs in Ockenheim

Dass Kloster Rupertsberg Güter in Ockenheim besaß, ist bereits durch mehrere erzbischöfliche Güterbestätigungen und Abgabenbefreiungen aus der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts gesichert und bekannt. Doch erst im ab 1195 angelegten Güterverzeichnis ist notiert, in welchen Fluren Güter welche Größe lagen, mit welchen Personen das Kloster auf diese Weise interagierte und über welche Zinsen aus Ockenheim das Kloster verfügte.
Hier zunächst die Stellen der Güter in Ockenheim im Wortlaut und anschließend nach Fluren sortiert.

Die Quelle:
Datum: 1200
Text (aus Mrh UB II):
„[S. 369:] Predium quod Richardis marchionissa nobis in okkenheim dedit. Hęc est proprietas eiusdem predii. uineę. in demo phade .I. zweideil. In luzelnbach .I. zuweideil. In mitdelwege una particula. In uertice montis in luzelnbach dim. iug. In zemerke (ze merche) .I. iug. In kaszenloche .II. iug. inculta simul. In hapenbůele tercia pars iugeri. Agri zemerke dim. iug. In niderwisun .I. zuweideil. In goiwelsheimer wege tercia pars iug. Item in goiwelsheimer markun .I. zuweideil. In holzwege (holzewe) .II. iug. simul. Zu horsulzun dim. iug. vffencruce .I. zuweildeil. Vber dorf in der strazen tercia pars iug. in demo slitdewege .I. iug. Nider slitdewege .I. zuweideil. (ze hinderdorf. Retro uillam in platea blasegazze.) Hęc est hereditas eiusdem predii. uineę. In fustwege dim. iug. In richwege .II. Zuweideil simul unde persoluimus quartariam . . . (offen) et obulum. In demo damme una particula. Item in ober damme (In me damme) una particula. agri ze leidenagkerun (lendenaggerin.) [S. 370:] .I. iug. et dim. simul. In spurkenheimer wege /spurkerwege.) dim. iug. In kemender wege .II. zuweideil. et in illud uergit dim. iug. vber kemender wege (kemerwege.) .I. zuweideil. vffen cruce .I. zuweideil. Hoc est predium uinearum quod habemus in okenheim. in fustwege dim. iug. In richwege duas particulas separatim. Hinder nozboimun una particula. In mitdelwege una particula.
uineę quae domina Gepa ecclesię nostrę tradidit. Hęc sunt particulę uinearum quas tradidit domna Gepa ęcclesię b. Růperti pro recordatione animę suę et mariti sui Stephani aliorumque parentum suorum. In okkenheim .III. iurnal. simul. ex quorum uno persoluimus sex nummos. zu under dorf. zu damme .I. iurn. quos .XV. marcis comparsuit. […]
Volcnandus de okkenheim qui dedit nobis .II. iurnales et dim. offe deme gehouwenen wege.
Liukardis que dedit nobis iugerum uineę in okkenheim. uffe demo reche.
Judda pro qua data est vinea in okkenheim.
Gernoth qui dedit nobis dim. iug. uineę in okkenheim.
Hermannus dedit nobis unum zuweideil uineę in okkenheim in Roichwege.
[S. 382] Item uinę in Okkenheim.
. . . Judda de okkenheim pro qua data est uinea.
Item Wicherus.
Hermannus. qui dedit nobis .I. zuweideil. in richwege.
It. Liukardis de okkenheim. uineam uffe demo reche.
It. Gernoth de pinguia.
Volcnandus de okkenheim qui dedit duos iurnales offe demo gehouwenen wege.
[Anm. des. Editors:] Nachtrag auf einem Pergamentstreif von derselben Hand.
De uineis quas habemus in occhenheim zu merche .II. iug. ze birgewege .II. iug. ze mittelwege .III. iug. ze aldelant ein zweidel[!]. ze howenwege ein uirdel. quod domina Gepa emit sunt .III. iug. ze hinderdorfe .I. iug. et uini et frumenti .III. iug. acherlandes. ze ringolfesheldin .III. iug. ze sepade ze fuste uir zweidel[!] .I. iug. stozzet gegen den frengischenberge .I. zweideil. ze crumbelanden .I. zweideil. ze lemgrubin .II. iug. an demo holzgewe .II. iug. ze kemerwege .II. iug. ze cruce ein zweidel[!] stozzet daringene ovch in kemerderwege. ein zweideil stozzet an bingen .I. iug. stozzet an gŏlgesheimer weg. ein dritdel an demo holzewe. dim. iug. an der bach .I. iug. an stalher bůgele. zwei zweidel[!] ze lenden acgerin dim. iug. gegin spurchinheimir wege. ein [S. 383:] zweideil an wolfespad .IIII. iug. quas emit domina Ida. ein zweideil uinee ze foste .I. iug. ze steingrubin daz liget in egerdun .III. iug. ze cazzenloche obenweindich. dim. iug. ze kalden brunnun .I. zweideil. bi der wisen. ein zweideil dies sitte des weges ze interwisen.“

Es folgt in der Edition die Nachträge, die zwischen 1210 und 1220 ergänzt wurden:

„[S. 384] Hi sunt census qui nobis persoluuntur. […]
Zu okkenheim de .X. iug. dabitur nobis in uno anno .VIII. maltra. in altero anno de .V. iug. quatuor maltra.
Arnoldus sutor dabit nobis in festo s. petri ad vincula quatuor vncias.
Merewin in festo s. Jacobi .IIII. vnc.
Godefridus der flahsmengere .II. vnc.
Meregart .II. vnc.
Hartman de curtili .X. den.
Richwin de pristrino .IIII. vnc.
Wernherus de horto .VI. den.
Sceltus de curtili .XII. den.
De molendino dantur .V. solidi sacerdoti ad lumen ęcclesię ut divina ibi (sc. in waldaffun) celebret.
Et nos damus de eodem allodio ad festum s. Martini (ad scherstein) .XVI. den. abbati de s. Cornelio duas hamas.
Pro Heinrico et matre sua weremtruda emimus uineam .XIIII. sol. treuir. et in capite iciunii .VI. den. treuir. inde soluentur.
Preposito de domo .III. hamas et .II. quartarias uini et .XXVI. den. uni anno. altero anno .XVI. obolo minus.
[S. 390] Hec sunt census ecclesie s. Ruperti in ockenheim.
Irmendrud uxor friderici git von eineme morgene wingarde lieget zu stengruben dri penninge.
Rilindis uxour cunradi git von eineme zweideil wingarde ligit zu stengruben .VI. denar.
Offe einir hobestede sitzent dri man. Daz ist Cunrad einede dat XVIII[!] denar. vnde von eineme stuke ligit offe kisele gut auch IIII[!] den. vnde wicnant paffe von der selben hobestede XV[!] den. dabit vnde heinrich kezellere von derselben hobestede vnde mezze dabunt XVI[!] den.
Her dudenkint von eime halben morgene ligit an deme gehowene wege II den.
Arnolt dapifer git von eime zweideil wingarde ligit zu lizellenbach einen heilbellinc.
Friderich von bergen ein egerde da abe git er VII den. et obolum. &c.“

Die Mittelrheinischen Regesten fassen das Güterverzeichnis zum Jahre 1270 zusammen:
„[S. 581:] „Auf Anordnung der Meisterin Elisa und des Convents von Rupertsberg wurden von Albert dem Propste dieses Klosters und Mönch von Siegburg im J. 1270 die Einkünfte und Zinsen des Klosters verzeichnet. […] Dann die zu Okkenheim, welche die Markgräfin Richardis gegeben hat. Ferner die Wingerten, welche Frau Gepa zu ihrer, ihres Ehemanns Stephan und Tochter Hildegardis Anniversarienfeier in Okkenheim, zu Bingen in ‚Moresfelden, [S. 582:] Egerserhelden, Mugenen, Quederen‘, zu Münstere, in Fronebanne bi der Leigen, im Wibelesberge und zu Angelen, sowie andere zu Ockenheim geschenkt bekommen haben. […] [S. 583:] Von Wingerten werden deren aufgeführt […] Zu Longesheim und Okkenheim. […] [S. 584:] Folgen die Zinsen, welche das Kloster zu empfangen und zu entrichten hat […] [in] Okkenheim.“.

Edition (1195, datiert auf um 1200):
Mrh UB II, S. 365-391, #14.

Regesten (1270):
Mrh. Reg. III, S. 581-585, #2569,
Weidenbach, Bingen, S. 7, #70.

Original: LHA Ko 164/405: Güterverzeichnis des Klosters Rupertsberg („Fundationsbuch“)

Besitzungen von Kloster Rupertsberrg in Ockenheim nach Lage

Manche mittelhochdeutschen Flurnamen konnte ich keine heutige Flurnamen zuordnen. Sie sind hier kursiv geschrieben.
Nicht für alle Güter ist auch die Lage im Rupertsberger Güterverzeichnis angegeben. Hier nur der Besitz mit Flurangaben.

Altes Land
· ein Zweiteil (Weinberg)

An der Bach
· ein halber Morgen (Weinberg, von Frau Gepa)

„birgewege“
· zwei Morgen (Weinberg)

Katzenloch
· (oberhalb) drei Morgen (Weinberg, von Frau Ida)

„crumbelanden“
· ein Zweiteil (Weinberg, von Frau Gepa)

Am Damm
· ein Morgen (Weinberg, von Frau Gepa)
· zwei einzelne Stückchen (Weinberg, Erbe von Richardis)

Am fränkischen Berg
· ein Morgen (stößt gegen den…) (Weinberg, von Frau Gepa)

„fuste“, „fustwege“, „foste“
· vier Zweiteil (Weinberg, Frau Gepa)
· halber Morgen (Weinberg, Erbe von Richardis)
· ein Zweiteil (Weinberg, von Frau Ida)

Gehauweg
· einen halben Morgen (hat Herr Dudenkind zur Pacht für 2 Denare) (1210-1220)
· zwei Morgen / zweieinhalb Morgen (von Volknand von Ockenheim)
· ein Viertel (Weinberg)

Gaulsheimer Gemarkung
· ein Zweiteil (Acker, von Richardis)
· ein Morgen (stößt gegen …) (Weinberg, von Frau Gepa)
· ein Drittelmorgen (Acker, von Richardis)

„hapenbůele“
· drei Morgen (Weinberg, von Richardis)

Hinter dem Dorf
· drei Morgen (Weinberg, von Frau Gepa)

Holzweg
· zwei Morgen (Acker, von Richardis)
· ein Drittelmorgen (Weinberg, von Frau Gepa)
· zwei Morgen (Weinberg, von Frau Gepa)

„horsulzun“
· halber Morgen (Acker, von Richardis)

Zwischen den Wiesen („interwisen“)
· ein Zweiteil (Weinberg, von Frau Ida)

Kaltenbrunnen („kalden brunnun“)
· halber Morgen (Weinberg, von Frau Ida)

Katzenloch
· zwei Morgen, unbebaut (Weinberg, von Richardis)

Kempter Weg
· zwei Zweiteil und nebenan ein halber Morgen (Acker, Erbe von Richardis)
· ein Zweiteil (Acker, Erbe von Richardis)
· ein Zweiteil (stößt gegen …) (Weinberg, von Frau Gepa)
· zwei Morgen (Weinberg, von Frau Gepa)

Am Kissel (? „kisele“)
· ein Stück (hier wohl „Hufe“) (hat Konrad Einöde zur Pacht für 4 Denare) (1210-1220)
· ein Stück (hier wohl „Hufe“) (hat Wignand Pfarrer 15 Denare) (1210-1220)
· ein Stück (hier wohl „Hufe“) und noch eine halbe (hat Heinrich Kezellere zur Pacht für 16 Denare) (1210-1220)

Lendenacker, Leidernacker (leidenagkerun“, „lendenaggerin“)
· anderthalb Morgen (Acker, Erbe von Richardis)
· zwei Zweiteil (Weinberg, von Frau Gepa)

Lehmgrube
· ein Zweiteil (Weinberg, von Frau Gepa)

Lutzelnbach
· ein Zweiteil (Weinberg) (hat Arnold Dapfeifer zur Pacht für einen „Heilbelling“) (1210-1220)
· ein Zweiteil (Weinberg, von Richardis)
· halber Morgen (Weinberg, von Richardis)

Mittelweg
· ein Stückchen (Weinberg, von Richardis)
· drei Morgen (Weinberg)

Niederwiese („niderwisun“)
· ein Zweiteil (Acker, von Richardis)
· ein Zweiteil (Weinberg, von Frau Ida)

Am Nussbaum
· ein Stückchen (Weinberg)

Am Rechweg („richwege“)
· ein Weinberg (von Liukardis von Ockenheim)
· zwei Zweiteile [an anderer Stelle „zwei Stückchen“], getrennt voneinander (Weinberg, Erbe von Richardis)
· ein Zweiteil (von Hermann)

Ringelshelde
· drei Morgen (Acker, von Frau Gepa)

Sepfad („sepade“ „ze phade“)
· drei Morgen (Weinberg, von Frau Gepa)
· ein Zweiteil (Weinberg, von Richardis)

„slitdewege“
· ein Morgen (Acker, von Richardis)
· ein Zweiteil (Acker, von Richardis)

Sporkenheimer Weg
· halber Morgen (gegen …) (Weinberg, von Frau Gepa)
· halber Morgen (Acker, Erbe von Richardis)

„stalher bůgele“
· ein Morgen (Weinberg, von Frau Gepa)

Sterngrube
· ein Morgen (verödeter Weinberg, von Frau Ida)
· ein Morgen (Weinberg, zur Pacht an Irmentrud, Frau des Friedrichs, für drei Pfennige, 1210-1220)
· ein Zweiteil (Weinberg, zur Pacht an Rilind, Frau des Konrads, für 6 Denare, 1210-1220)

Unterdorf
· drei Morgen (Weinberg, hat Rupertsberg für sechs Münzen („nummos“) von Frau Gepa zur Pacht)

Oberdorf
· drei Morgen (in der Straße in …) (Acker, von Richardis)

Auf dem Kreuz
· ein Zweiteil (Acker, Erbe von Richardis)
· ein Zweiteil (Acker, von Richardis)
· zwei Morgen (Weinberg, von Frau Gepa)

„Wolfespad“
· ein Zweiteil (Weinberg, von Frau Gepa)

„zemerche“, „zemerke“
· zwei Morgen (Weinberg)
· ein Morgen (Weinberg, von Richardis)
halber Morgen (Acker, von Richardis)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.