Weitere Besitzungen der Herren von Bolanden in Ockenheim

Das Güterverzeichnis der Herren von Bolanden weist Güter der Herren in Ockenheim nach. Diese finden sich an drei verschiedenen Stellen und halten folgendes schriftlich fest:

  1. Heinrich von Ockenheim hat zur Hälfte das Amt eines Richters („iudicum“) in Genheim mit allen zugehörigen Gütern und 17 Malter Winterweizen vom Zehnt in „Hippinsheim“ (möglicherweise Heppenheim im Loch bei Alzey).
  2. Die Söhne von Heinrich und Ockenheim [möglicherweise Friedrich und Philipp] besitzen die Burg Layen bei Rümmelsheim.
  3. Friedrich von Ockenheim besitzt die Burg Layen und alles, was zu ihr gehört. Philipp von Ockenheim hat das gleiche.

Die Quelle:
Datum: [um 1250]
Ort: [unbekannt]
Text (aus Sauer):

Item Heinricus de Okkenheim habet iudicium dimidium in Gugenheim [Jugenheim] cum omnibus bonis, que ibidem possidet et XVII. Maldra silig. de decima in Hippinsheim .
[aus: Sauer, Bolanden, S. 40.]

Item filii Heinrici de Okkenheim quicquid habent in castro Leigen.
[aus: Sauer, Bolanden, S. 45.]

Item Fridericus de Okkenheim habet in castro Leigen et quicquid ad ipsam domum pertinet. Item Philippi de Okkenheim habent tantundem.
[aus: Sauer, Bolanden, S. 47.]

Edition:
Sauer, Bolanden, S. 40, 45, 47. (Lehensbuch aus der Mitte des 13. Jahrhunderts.)

Regest:
keins


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.